Männlicher Faktor

Ernährung und Spermienqualität

Trockenfrüchte und die Spermaqualität

Die Ernährung und die Spermienqualität ist ein Thema mit dem man sich öfter auseinandersetzten sollte.

Der Verzehr von Trockenfrüchte verbessert die Spermaqualität. Das war die wichtigste Schlussfolgerung der Studie FERTINUTS, an welcher mehrere Universitäten teilgenommen haben.

Im Laufe dieser Studie wurden die Effekte der Aufnahme der Trockenfrüchte (hauptsächlich Nüsse), in die tägliche Ernährung untersucht. Die Teilnehmer zwischen 18 und 35 Jahren sollten 14 Wochen lang dieser Diät folgen und anschließend untersuchte man die Auswirkungen dieser Diät auf die Spermaqualität. Die Männer wurden nach einem bestimmten Kriterium ausgesucht: alle aßen viel Fleiß und Fett und wenig Obst und Gemüse.

Die Teilnehmer wurde in zwei Gruppen aufgeteilt: diee erste Gruppe hat ihre üblichen Ernährungsgewohnheiten beibehalten; die zweite Grupe behielt ihre übliche Ernährung, fing aber an täglich 60 Gramm an Trockenfrüchten zu sich zu nehmen.

Nach Ablauf der 14. Woche verglicht man die erneut abgenommenen Untersuchungsergebnisse (Blut und Sperma) mit denen, die zu Anfang der Studie gemacht wurden.

Die Gruppe, die 14 Wochen lang täglich Trockenfrüchte zu sich genommen hat, wies eine Verbesserung der Spermaqualität von 16% auf. Außerdem wurde die Spermaqualität besser in Hinsicht auf die Beweglichkeit, die Vitalität und die Morfologie von Spermien (also die Parameter, die bei einem Spermiogramm untersucht werden). Mehr noch, bei dieser zweiten Gruppe wurde geringere DNA Fragmentation der Spermien nachgewiesen.

Die Trockenfrüchte sind Reich an Zink und Selen, die grundleegnd für die Produktion von Sperma sind.

Die Samenqualität sinkt weltweit.

Laut der wissenschaftlichen Zeitschrift Human Reproduction, ist die Spermaqualität in den letzten 40 Jahren weltweit gesunken. Das betrifft vor allem Europa, Nordamerika, Australien und Neuseeland. Dies hat zur Folge, dass jedes fünfte Paar Spendersamen benötigt, wie internen Daten der Kinderwunschklinik ProcreaTec belegen.

Der männliche Faktor ist in 35% der Fälle für die primäre Sterilität und in 30% für gemischen Sterlitätsursachen verantwortlich (also weibliche und männliche Faktoren). Die Verschlechterung der Samenqualität weltweit hatte zur Folge, dass die Weltgesundheitsorganisation WHO die Parameter der männlichen Fruchtbarkeit im Jahr 2010 neu definierte.

Die European Society of Human Reproduction and Embryology (ESHRE) gab in einer Studie an, dass das Alter des Mannes ebenfalls die Spermaqualität negativ beeinflusst, so dass mit zunehmendem Alter des Mannes die Schwangerschaftschancen entsprechend sinken.

Wie kann die Samenqualität verbessert werden

Die männliche Fruchtbarkeit wird von Faktoren wie Rauchen, Umweltverschmutzung, Stress und ungesunde Ernährung beeinträchtigt. Im Anschluss ein paar Tipps, wie man die Spermaqualität verbessern kann.

  • Achten Sie auf Ihr Gewicht, da Übergewicht und Fettleibigkeit die Beweglichkeit der Spermien beinträchtigen.
  • Ausgewogene Ernährung ist das A und O.
  • Treiben Sie Sport, um Stress abzubauen.
  • Rauchen, Alkohol und Drogen sinken nicht nur Ihre Chacen, Vater zu werden, sondern schaden Ihrer Gesundheit im Allgemeinen.

Lesen Sie auch:

Techniken zur Auswahl von Spermien

Beeinflusst das Alter die Fruchtbarkeit des Mannes?

About the author

ProcreaTec

At ProcreaTec, we understand the road toward a healthy pregnancy is not always easy. Through this blog, we want to reach out to all who are struggling on the path of infertility to find support. If you have any questions or would like to tell us about your situation, you can comment on the posts or send us an e-mail.
If you would like to learn more about our clinic, we invite you to visit our website en.procreatec.com
ProcreaTec: converting patients into parents.

Add Comment

Click here to post a comment

Kategorien

Kontakt

Archive

Share This