Fruchtbarkeit Uncategorized

Mythen und Fakten über Unfruchtbarkeit

Mythen über die Fruchtbarkeit

Wer hat nicht schon mal einen Tipp zum Thema schwanger werden gehört? Heutzutage ist es üblich, in Foren und auf verschiedenen Webseiten Empfehlungen zu lesen, wie man leicht und schnell schwanger werden kann. In der Regel sind alle diese Empfehlungen jedoch Mythen über die Fruchtbarkeit.

Psychologin und Krankenschwester Raquel Pascual von IVF-Spain Madrid spricht mit uns über die häufigsten Fruchtbarkeitsmythen, die wir in Beratungsgesprächen von Patienten hören. Da Juni der Monat der Fruchtbarkeit ist, haben wir uns vorgenommen, Fehlinformationen zu bekämpfen, indem wir die folgenden Mythen über die Fruchtbarkeit aufklären.

Unfruchtbarkeit ist Frauensache

Ein in der Gesellschaft verwurzelter Mythos. Jedoch gibt es Studien und Untersuchungen, die belegen, dass 40 % der Empfängnisprobleme auf die Frau zurückzuführen sind, weitere 40 % auf den Mann. Der Rest ist in der Regel gemischter Natur oder unbekannten Ursprungs.

Es stimmt jedoch, dass die Eierstockreserve bei Frauen nach dem 35. Lebensjahr deutlich abnimmt, während Männer einen größeren Spielraum für ihre Fortpflanzung haben. Des Weiteren gibt keine Daten über den genauen Zeitpunkt, an dem die Zeugungsfähigkeit bei Männern abnimmt

IVF ist nur für Frauen mit blockierten oder beschädigten Eileitern geeignet.

Mythos. Obwohl IVF in den Ursprüngen der Reproduktionsmedizin, im Jahr 1978, eingesetzt wurde, um Frauen mit blockierten Eileitern zu helfen, schwanger zu werden, ist die Realität heute, dass IVF in viel mehr Fällen angewendet wird.

Dazu gehören Unfruchtbarkeit durch Endometriose, männlicher Faktor, immunologische Ursachen und Unfruchtbarkeit ohne erkennbare Ursache.

Ängste und Depressionen begünstigen Unfruchtbarkeit

Durch eine vor Kurzem durchgeführte Studie lernten wir über die negativen Auswirkungen von Stress auf die Fortpflanzungsfähigkeit des Menschen. Eine Studie des Eunice Kennedy Shriver National Institute of Human Development, der Ohio State Universität und des Texas A&M Health Science Center besagt, dass gestresste Frauen größere Schwierigkeiten haben, schwanger zu werden.

Es gibt nichts, was Frauen, die sich einer Kinderwunschbehandlung unterziehen, mehr hassen, als die Worte wie: “Wenn du dich nicht so stressen würdest, könntest du schwanger werden” zu hören. Diese Art von Bemerkung trägt zu den Schuldgefühlen bei, die entstehen, wenn wir etwas nicht erreichen, was für andere selbstverständlich scheint.

Wenn wir mit der Diagnose Unfruchtbarkeit konfrontiert werden, gibt es viele Zweifel, die aufkommen, viele Meinungen, die wir im Internet lesen, viele Menschen, die uns auf unterschiedliche Weise beraten. Wir von IVF-Spain Madrid geben Ihnen nur einen Rat: Klären Sie Ihre Zweifel direkt mit einem fachkundigen Experten.

Aus diesem Grund bieten wir allen, die sich in dieser Situation befinden, eine kostenlose Erstberatung an, um somit allen, die sich auf diesen Weg begeben, effektiv zu helfen.

Kinderwunschbehandlung führen in den meisten Fällen zu Mehrlingsschwangerschaften

Kinderwunschbehandlungen und Mehrfachschwangerschaften sind nicht gleichzusetzen. In allen Kliniken, in unserer IVF-Life Gruppe, empfehlen wir, außer in besonderen Fällen, den Transfer eines einzelnen Embryos. Das gibt sich aus dem Grund, dass wir über fortschrittliche Technologien verfügen, die es uns ermöglichen, den Embryo mit dem größten Einnistungspotenzial auszuwählen, um so eine erfolgreiche Schwangerschaft zu gewährleisten. So können wir Ihnen garantieren, dass die IVF-Behandlung auch mit einer kleineren Anzahl befruchteter Eizellen erfolgreich sein wird.

Schwanger werden ist einfach

Laut dem spanischen Nationalen Instituts für Statistik leidet 1 von 7 Paaren an Unfruchtbarkeit. In Spanien schätzt man die Zahl auf etwa 16.000 pro Jahr. Je Menstruationszyklus hat ein Paar nur eine 20-prozentige Chance, ein positives Ergebnis zu erzielen.

Da die Fruchtbarkeit mit dem Alter abnimmt, sinken die Chancen, ein gesundes Baby zu bekommen, nach dem 37. Lebensjahr auf 10 %. Nach dem 40. Lebensjahr liegen die Chancen einer Frau, schwanger zu werden, nur noch bei 1%. In unseren Kliniken der IVF-Life Gruppe ist der mütterliche Altersfaktor bei 70% der Paare, die wir in unsere Klinik behandeln, vorhanden.

Unser Rat als Reproduktionsmediziner ist es, einen Spezialisten für assistierte Reproduktion aufzusuchen  , wenn Sie nach einem Jahr oder im Alter von über 35 nach 6 Monaten ungeschütztem Geschlechtsverkehrs keine Schwangerschaft erreicht haben, damit dieser Sie auf Ihrem Weg zum Mutter werden unterstützen kann.

In Kinderwunschkliniken kann man das Geschlecht des Kindes auswählen

Einige Frauen oder Paare, die eine Kinderwunschklinik aufsuchen, erkundigen sich nach der Möglichkeit, das Geschlecht ihres Kindes zu wählen. Die Antwort, die sie erhalten, ist immer dieselbe: Technisch ist es möglich, das Geschlecht der Embryonen, die in die Gebärmutter übertragen werden, zu wählen aber das spanische Gesetz zur assistierten Reproduktion erlaubt dies nur aus ausschließlich medizinischen Gründen.

In diesem Sinne erlaubt die spanische Gesetzgebung die Auswahl von Embryonen nur dann, wenn dadurch eine schwerwiegende Krankheit, d.h. Krankheiten, die mit den Geschlechtschromosomen zusammenhängen, verhindern werden. Zudem kann eine Auswahl des Geschlechts nur im Einzelfall und mit der Zustimmung der Nationalen Kommission für assistierte menschliche Reproduktion durchgeführt werden.

Bestimmte Sexstellungen oder postkoitale Positionen begünstigen die Befruchtung

Leider gibt es keine wissenschaftlichen Beweise, die diese Aussage unterstützen. Der Fortpflanzungsprozess beginnt autonom, wenn die Samenflüssigkeit die Vagina erreicht, ohne dass die Schwerkraft etwas damit zu tun hat.

In der Tat hilft die Textur des Spermas, dass es an den Wänden der Vagina haftet. Die Spermien sind in der Lage, das Vorhandensein einer Eizelle zu erkennen und bewegen sich auf diese zu.

Fehlgeburten deuten auf Fruchtbarkeitsprobleme hin

Plötzliche Schwangerschaftsabbrüche sind, wie auch die Eizellspende, ein Tabuthema in der Gesellschaft, obwohl sie viel häufiger sind, als es scheint. Einen Schwangerschaftsverlust erlitten zu haben, bedeutet nicht, dass ein Paar keine gesunden Kinder bekommen kann.

Bei zwei oder mehr Fehlgeburten sollte jedoch einen auf assistierte Reproduktion spezialisierter Gynäkologe aufgesucht werden, um die Ursache der Fehlgeburten zu ermitteln. In diesen Fällen kann ein immunologischer Test oder ein Aneuploidie-Test die beste Option sein, um die Ursache der Fehlgeburten zu identifizieren

Blutungen nach dem Transfer bedeuten, dass die Behandlung nicht erfolgreich gewesen

Die Gebärmutter wird in den ersten Wochen der Schwangerschaft sehr gut durchblutet. Wenn sich der Embryo nun an der Gebärmutterschleimhaut, die sich, um den Embryo aufnehmen zu können, verdickt hat, einnistet, können Blutgefäße reißen. Dies kann zu leichten vaginalen Blutungen führen, die allgemein als Implantationsblutungen bezeichnet werden.

Nicht alle schwangeren Frauen erleben Implantationsblutungen. Auch wenn eine Frau schon einmal Implantationsblutungen hatte, bedeutet das nicht, das sie auch bei der nächsten Schwangerschaft auftreten.

Eingefrorene Embryonen haben eine niedrigere Implantationsrate

Für die meisten Patienten ist die Entscheidung ihre Embryonen zu kryokonservieren eine enorme Erleichterung, da dies bedeutet, dass bei späteren IVF-Behandlungen, nicht erneut der gesamte Prozess durchlaufen werden muss. Viele Paare, die sich einer Behandlung unterziehen, haben jedoch Zweifel an diesen eingefrorenen Embryonen.

In erster Linie beeinträchtigt die Vitrifizierungstechnik die Qualität des Embryos nicht. Um den Hauptunterschied zwischen einem frischen und einem vitrifizierten Embryo beurteilen zu können, wird sich mit Kriterien wie der Lebensfähigkeit des Embryos befasst. Dafür beachtet man den anfänglichen Prozess der Embryonenauswahl.

Wird das Verfahren der Kryokonservierung angewandt, sind eingefrorene Embryonen genauso effektiv wie frische Embryonen um eine Schwangerschaft nach einer Kinderwunschbehandlung zu erreichen.

“Obwohl das Internet ein sehr nützliches Werkzeug ist, müssen wir mit dem Inhalt vieler Seiten vorsichtig sein, denn dieser könnte sich als inkorrekt erweisen. Diese Fehlinformationen können dazu führen, dass eine Frau, die tatsächlich ein Fruchtbarkeitsproblem hat, keinen Spezialisten aufsucht”, bemerkt Raquel Pascual.

Wenn Sie schon seit einer Weile versuchen, ein Kind zu bekommen, finden Sie es wahrscheinlich verblüffend zu hören, wie einfach es für andere Frauen gewesen ist, schwanger zu werden.

Um jedoch Fehlinformationen über Kinderwunschbehandlungen zu widerlegen und die in der Gesellschaft bestehenden Tabus zu brechen, haben wir diese Liste mit Fruchtbarkeitsmythen erstellt. Denn Realität ist, dass jeder Mensch einzigartig ist, jede Geschichte und Erfahrung, wie auch jede Fruchtbarkeitsbehandlung.

Während des Monats der Fruchtbarkeit wollen wir daher mit all den Mythen über die Fruchtbarkeit , die in der Gesellschaft kursieren und diese Fehlinformationen erzeugen, aufräumen.

About the author

ProcreaTec

At ProcreaTec, we understand the road toward a healthy pregnancy is not always easy. Through this blog, we want to reach out to all who are struggling on the path of infertility to find support. If you have any questions or would like to tell us about your situation, you can comment on the posts or send us an e-mail.
If you would like to learn more about our clinic, we invite you to visit our website en.procreatec.com
ProcreaTec: converting patients into parents.

Add Comment

Click here to post a comment

Kategorien

Kontakt

Archive

Share This