Psychologie

Die größten Sorgen und notwendigen Stärken einer alleinstehenden Mutter

alleinstehenden Mutter

Die größten Sorgen und notwendigen Stärken einer alleinstehenden Mutter

Tipps für eine Schwangerschaft als Alleinstehende

Allein eine Schwangerschaft anzutreten, braucht viel emotionale Kraft, ist doch das Teilen mit einem Partner oftmals eine Erleichterung.

Eine alleinstehende Frau trägt dagegen die doppelte Last, die sonst der Partner – sei es Mann oder Frau – mittragen könnte.

Gemeint sind damit die häuslichen und beruflichen Verpflichtungen sowie eine Freizeitgestaltung als Alleinstehende. Bei fortschreitender Schwangerschaft wird es für eine Alleinstehende zudem immer schwerer, diese mit dem Leben zu vereinbaren.

Auch darf man die emotionalen Prozesse nicht vergessen, die in der Schwangerschaft durch die Hormone ausgelöst werden.

Tipps

Die ersten drei Monate. In dieser Zeit kommen häufig Ängste, zwiespältige Gefühle und Stimmungsschwankungen vor.

Vierter bis sechster Monat. Dieser Zeitraum stellt eine emotionale Ruhephase dar: Die Hormonschwankungen haben sich eingependelt und die zukünftige Mutter hatte genug Zeit, um sich an die neue Situation zu gewöhnen.

Die letzten drei Monate. Hier treten erneut psychische Probleme auf, ist doch der Bauch mittlerweile so groß, dass er das Wohlbefinden der zukünftigen Mutter einschränkt. Dies führt zu Schlafstörungen, häufigem Wasserlassen, Rückenschmerzen und Müdigkeit usw., was auch das emotionale Wohlbefinden beeinträchtigt. In den letzten drei Monaten vergeht die Zeit langsamer und die Ungeduld bzw. der Wunsch, das eigene Kind kennenzulernen, die Angst vor der Geburt und die Unsicherheit angesichts der Erziehung, wachsen. Zudem wird der Nestbautrieb größer, man will Veränderungen im Haus vornehmen, damit alles für die Ankunft des Babys bereit ist.

Daher ist es äußerst wichtig, dass die werdende Mutter viel Unterstützung erfährt, die ihr in diesen schwierigen Momenten hilft. Dabei gilt, je mehr wirkliche Hilfestellungen, desto besser. Auch die Begleitung durch einen Psychologen kann von großer Bedeutung sein, und das umso mehr, wenn die werdende Mutter keinen großen Personenkreis hat, der sie unterstützt. Zudem sollte die folgenden Punkte beachtet werden:

  • ein stabiles Selbstbewusstsein
  • Mittel, um sich dem Stress zu stellen
  • psychische und soziale Fähigkeiten
  • ein interessantes und ausgeglichenes Lebens
  • Freundschaften
  • Hobbys und/oder Sport
  • eine Arbeit, die sich leicht mit den Fruchtbarkeitsbehandlungen vereinbaren lässt

ProcreaTec verfügt über einen speziellen psychologischen Dienst. So kann ein Experte immer sagen, wie besagten Sorgen am besten zu begegnen ist, um deren Auswirkung auf unser Leben – und damit auf die Behandlungen – so gering wie möglich zu halten.

Die größten Sorgen und notwendigen Stärken einer alleinstehenden Mutter

Über dieses Thema haben wir mit unserem Psychologen Alfredo García gesprochen. Dabei wollten wir wissen, welchen Sorgen sich alleinstehende Frauen stellen müssen, wenn sie sich entscheiden, Mutter zu werden. Wer ohne Partner schwanger werden möchte und dafür eine Kiwi-Klinik aufsucht, wird oft mit den folgenden drei Faktoren konfrontiert:

  • die Behandlung allein, ohne Partner, durchstehen zu müssen
  • Privat-, Berufsleben und Kinderwunschbehandlung unter einen Hut zu bringen
  • die emotionale Belastung, die Fruchtbarkeitsbehandlungen mit sich bringen

Alle drei Faktoren kommen häufig vor und sind ganz normal, man sollte sie also möglichst natürlich angehen.

Aspekte des Alltags, die man vereinbaren muss:

  • Arbeit
  • emotionale Belastung: Medikamente, negative Resultate, Klinikbesuche, Fehlgeburten
  • finanzielle Kosten der Behandlungen
  • das Leben, Freundschaften, Haushalt

Zudem treten Sorgen auf, die mit der zukünftigen Mutterschaft und dem Aufziehen des Kindes zusammenhängen. Fragen danach, wie man das Leben als Mutter und die anderen Pflichten des Lebens miteinander vereinbaren kann. Auch Sorgen, wie das Kind ohne eine Vaterfigur aufwachsen soll und/oder was in Bereichen wie der Schule oder anderen Gruppen mit Gleichaltrigen geschehen wird, sind normal.

Daher ist es äußerst wichtig, dass die Mutter viel Unterstützung erfährt, die ihr in diesen schwierigen Momenten hilft. Dabei gilt: je mehr wirkliche Hilfen, desto besser. Auch die Begleitung durch einen Psychologen kann von großer Bedeutung sein, und dies umso mehr, wenn die Person auf keinen großen Familien- oder Freundeskreis bauen kann.

Persönliche Eigenschaften, die man stärken sollte, um damit besser fertig zu werden, sind:

  • ein stabiles Selbstbewusstsein
  • Mittel zur Stressbewältigung
  • psychische und soziale Fähigkeiten
  • ein reizvolles und ausgeglichenes Lebens …
  • Freundschaften
  • Hobbys und/oder Sport
  • eine Arbeit, die sich leicht mit den Behandlungen vereinbaren lässt

ProcreaTec verfügt über einen speziellen psychologischen Dienst. So kann ein Experte immer sagen, wie die besagten Sorgen am besten zu begegnen ist, um deren Auswirkung auf unser Leben – und damit auf die Behandlungen – so gering wie möglich zu halten.

Warum ist es empfehlenswert Eizellen einfrieren zu lassen?

Heute möchten wir über einen Fall sprechen, der in unserer heutigen Gesellschaft kein Einzelfall mehr ist. Dieser Post erzählt von einer wahren Begebenheit, in der sich sicher viele von Ihnen wiederfinden werden.

Vor kurzem hat mir eine Freundin im Vertrauen erzählt, dass sie darüber nachdenkt, die Klinik, in der ich arbeite, für eine Kinderwunschbehandlung aufzusuchen. Meine Freundin ist 34 Jahre alt, unabhängig, erfolgreich im Beruf, hat eine eigene Wohnung … Sie vertraute mir an, dass sie sich nicht ganz sicher war, da als Alleinstehende das Vereinbaren von Berufsleben und Kind alles andere als einfach ist. Zudem hatte sie Zweifel, ob es nicht Probleme gibt, wenn sie in Zukunft doch noch den richtigen Partner finden sollte. Sie wollte neben einem Kind ja auch einen Partner an ihrer Seite, mit dem sie ihr Kind zusammen aufziehen konnte. Diese Zweifel und Ängste sind durchaus berechtigt. Ich fragte sie direkt: Wie siehst du deine Zukunft? Hast du Familie? Sie antwortete mit einem klaren: Ja! Zumindest war dies ihr Wunsch. Da dachte ich sofort, dass sie vielleicht nicht jetzt sofort Mutter werden sollte, wenn sie dies nicht unbedingt wollte. Es gab ja noch die Möglichkeit, die eigene Fruchtbarkeit zu erhalten. 34 Jahre ist zwar nicht das ideale Alter hierfür (ideal wäre zwischen 20 und 25 Jahren), aber es bestand noch diese Möglichkeit, bei der sie ihr jetziges Leben nicht drastisch verändern musste. Sie sah mich ein bisschen verdutzt an, hatte sie doch keine Ahnung, dass dies überhaupt möglich war. Ich erzählte ihr also, dass beim Einfrieren (oder Vitrifizieren) von 12 Eizellen in ihrem Alter eine 60%ige Chance besteht, dass sie später schwanger wird, und bei 20 Eizellen diese sogar bei 80 % liegt. Das ist zwar keine Garantie, aber immerhin eine ganz gute Aussicht.

Das, was ich Ihnen hier erzähle, ist mir wirklich passiert, und nicht das erste Mal.

Schon früher hatte ich einer anderen Freundin zu diesem Prozedere geraten. Besagte Freundin hatte zwar einen festen Partner, auch wenn sie nicht verheiratet waren. Und sie wollte auch gern Mutter werden und hatte dies mit ihrem Partner besprochen, aber sie war gerade dabei, die Arbeitsstelle zu wechseln, und da ihr Leben in den letzten Jahren auch schon etwas instabil ausgesehen hatte, glaubte sie, das es nicht der richtige Moment sei, ein Kind in die Welt zu setzen. Meine Antwort war dieselbe: Sammle alle Informationen, bevor du eine Entscheidung triffst. Bring in Erfahrung, wie es um deine Fruchtbarkeit steht und wäge dann die Möglichkeiten ab, die du hast: Jetzt in eine Familienbildung stürzen oder deine Zukunft durch das Einfrieren von Eizellen sichern. Wenn man über genügend Informationen verfügt, muss man nämlich nichts übereilen, sondern kann seine Entscheidung in Ruhe treffen.“

Am Ende haben beide Freundinnen, wenn auch aus verschiedenen Beweggründen, ihre Eizellen eingefroren. Für rund 2.500 Euro können sie sich heute sicher sein, intelligent gehandelt zu haben, um später auf nichts verzichten zu müssen. So haben sie – ganz gleich, was passiert, – in der Zukunft noch die Chance, Mutter zu werden. Diese Chance wartet auf sie im Labor.

About the author

ProcreaTec

At ProcreaTec, we understand the road toward a healthy pregnancy is not always easy. Through this blog, we want to reach out to all who are struggling on the path of infertility to find support. If you have any questions or would like to tell us about your situation, you can comment on the posts or send us an e-mail.
If you would like to learn more about our clinic, we invite you to visit our website en.procreatec.com
ProcreaTec: converting patients into parents.

Add Comment

Click here to post a comment

Kategorien

Kontakt

Archive

Share This