weiblicher-faktor

Fruchtbarkeit und Chemotherapie

Auswirkungen aggressiver Behandlungsmethoden auf die Fruchtbarkeit

Welche Auswirkungen haben Krebsbehandlungsmethoden wie die Chemotherapie auf die Fruchtbarkeit?

 

Onkologische Krankheiten erfordern aggressive Behandlungsmethoden wie die Bestrahlung oder die  Chemotherapie, die sich negativ auf die Qualität von Ei- und Samenzellen auswirken und somit die Fruchtbarkeit der betroffenen Person beeinträchtigen. Aus diesem Grund sollte man, wenn der Kinderwunsch besteht, sich vor Anfang der Krebsbehandlung mit einem Spezialisten für Reproduktionsmedizin beraten.

 

Strahlentherapie und Fruchtbarkeit

 

Bei bestimmten Krebsarten wie der Gebärmutterhalskrebs oder Hodenkrebs, ist die Bestrahlung der Geschlechtsorgane unvermeidlich. Aus diesem Grund ist es unheimlich wichtig sich an dieser Stelle darüber zu informieren, auf welche Weise diese Behandlung die Fruchtbarkeit beeinflusst und ob dadurch Sterilität verursacht werden kann.

 

 

Chemotherapie und Fruchtbarkeit

 

Welche Folgen die Chemotherapie für die Fruchtbarkeit hat, hängt von der Art der Behandlung und der Behandlungsdauer ab. In manchen Fällen ist die durch die Chemotherapie verursachte Unfruchtbarkeit nur vorübergehend, bei anderen Personen ist sie dauerhaft.

Zu den Folgen der Chemotherapie zählen bei Frauen die Anovulation (kein Eisprung vorhanden)  und bei Männern die Azoospermie (das vollständige Fehlen von Samenreifungszellen und Samenzellen).

 

Welche Methoden gibt es, um die eigene Fruchtbarkeit vor den Folgen der Radio- oder Chemotherapie zu schützen ?

 

Die Vitrifizierung, also das Einfrieren von Eizellen, stellt für Frauen die beste Lösung dar.

kontactieren sie uns

Bevor man mit der aggressiven Krebsbehandlungsmethode anfängt, können die Eierstöcke stimuliert und die auf diese Weise gewonnenen Eizellen auf beinahe unbegrenzte Zeit eingefroren werden. Die Vitrifizierung von Eizellen wird in vielen europäischen Ländern als eine Behandlungsmethode der assistierten Reproduktion angeboten.

 

Sonst gibt es noch weitere Optionen wie die Kryokonservierung vom Ovarialgewerbe oder die hormonelle Hemmung. Diese sind allerdings noch nicht ausreichend erforscht und ihre Erfolgsrate ist schwer einzuschätzen.

 

Für Männer ist das Einfrieren einer oder mehrerer Samenproben ist die beste Option, um ihre Fruchtbarkeit für die Zukunft aufzubewahren.

 

Die Kryokonservierung zur Aufbewahrung der Fruchtbarkeit

 

Die Kryokonservierung (a.g. die Vitrifizierung) ist eine Technik der assistierten Reproduktion, die nicht nur für Personen mit onkologischen Erkrankungen, sondern auch für andere Personengruppen nützlich sein können:

 

  • Bei Erkrankungen, die die ovarielle Reserve der Frau beeinträchtigen können (Endometriosis, chirurgische Eingriffe an den Eierstöcken, das polyzystisches Ovarialsyndrom etc.)
  • Für jünge Patientinnen mit einer niedriger ovarieller Reserve und dem Risiko der vorzeitigen Menopause.
  • Frauen, die selbst den Zeitpunkt bestimmen möchten, um Mutter zu werden.

 

Laut den Ärzten, sollte man die Eizellen am besten vor dem 35. Lebensjahr einfrieren lassen. Auf diese Weise hat man die Zuversicht, dass falls es später auf natürlichem Wege nicht klappen sollte, man immer zu den eingefrorenen Eizellen greifen und Mutter werden kann.

 

Wie läuft die Vitrifizierung von Eizellen ab ?

Zur Vitrifizierung von Eizellen unterzieht sich die Frau  einer hormonellen Stimulation der Eierstöcke im Laufe von 10 bis 12 Tagen, wobei jede 2 bis 3 Tagen eine Ultraschalluntersuchung erforderlich ist, um das Wachstum der Follikel (kugelige Eibläschen in den Eierstöcken, die Eizellen enthalten) zu kontrolieren. Sobald die Follikel die erforderliche Größe erreichen, findet die Punktion, also die Eizellentnahme statt. Bei der Punktion handelt es sich um einen einfachen und schnellen Eingriff, welcher via vaginal und under Sedation durchgeführt wird. Anschließend wird die Anzahl, die Qualität und die Morphologie der entnommenen Eizellen untersucht und mit der Kryokonservierung fortgefahren.

 

Die Gesetzeslage in Spanien

 

In Spanien können die Eizellen zum beliebigen Zeitpunkt nach Wunsch der Frau eingefroren werden. Das Einfrieren soll der Aufbewahrung der Fruchtbarkeit dienen und man benötigt dazu keinen medizinischen Grund.

 

 

Lesen Sie auch:

 

http://drkatharinaspieskinderwunsch-expertin.com/fragen-zur-weiblichen-fertilitat/kryokonservierung-von-eizellen-die-wichtigsten-fakten/

 

http://drkatharinaspieskinderwunsch-expertin.com/fertilitat/mutterschaft-und-alter/

 

https://blog.procreatec.de/frisches-vs-eingefrorenes-sperma/

About the author

ProcreaTec

At ProcreaTec, we understand the road toward a healthy pregnancy is not always easy. Through this blog, we want to reach out to all who are struggling on the path of infertility to find support. If you have any questions or would like to tell us about your situation, you can comment on the posts or send us an e-mail.
If you would like to learn more about our clinic, we invite you to visit our website en.procreatec.com
ProcreaTec: converting patients into parents.

Add Comment

Click here to post a comment

Kategorien

Kontakt

Archive

Share This