Männlicher Faktor weiblicher-faktor

Assistierte Reproduktion: Behandlung abbrechen oder es noch mal versuchen ?

IVF ICSI

Die Behandlungen der assistierten Reproduktion tun viel Gutes und erfüllen Wünsche dort, wo es keine Hoffnung mehr gab. Da es sich aber oft um das letzte Mittel zur Erfüllung des so lang ersehnten Kinderwunsches handelt, sind die Erwartungen  und somit auch die körperliche und geistige Anspannung unheimlich groß. Wiederholte Misserfolge, endlose Untersuchungen und die hormonelle Stimulation an sich sind oft entmutigend. Aus diesem Grund ist es unheimlich wichtig, auf den Körper zu hören und die eigenen Grenzen zu kennen. Und zu wissen, wann ist es an der Zeit, die Behandlung abzubrechen bzw. eine andere Behandlungstechnik in Aspruch  zu nehmen.

Nach wie vielen IVF-Versuchen sollte ich aufhören ?

Es ist schwierig zu sagen, wie viele Versuche eine Patientin unternehmen soll, bevor sie eine andere Behandlungmethode berücksichtigt.  Bei IVF ICSI Behandlungen mit eigenen Eizellen empfehlen wir im Allgemeinen 3-4 Versuche, da mit jedem Versuch die Erfolgswahrscheinlichkeit der Behandlung steigt. Allerdings hängt das auch davon ab, wie erfolgreich jede einzelne Behandlung war. Nach 2-3 erfolglosen Behandlungen sollte ein neues Protokoll bzw. eine neue Behandlungstechnik in Betracht gezogen werden.

Welche Lösungen gibt es bei mehreren fehlgeschlagenen IVF-Versuchen ?

Bei IVF- Behandlungen sind manchmal mehrere Stimulationszyklen erforderllich, um eine Mindestanzahl an Eizellen zu erhalten und somit die Chancen auf die Schaffung eines gesunden Embryos zu maximieren. Jeder Stimulationszyklus ist anders.  Ist der erste Zyklus schlecht gelaufen, heißt das nicht, dass der zweite genauso sein wird. Die Entscheidung eine IVF-Behandlung abzubrechen, hängt in hohem Maße von den  erzielten Ergebnissen der vorherigen Behandlung ab. In jedem Fall gibt es mehrere Alternativen :

  • Wenn Sie viele Embryonen haben, es aber zu keiner Einnistung kommt, können zusätzlich der  ERA-Test oder der Matrice Lab-Test durchgeführt werden, um die Empfänglichkeit des Endometriums zu untersuchen. Nach Auswertung der Ergebnisse wird die Behandlung entsprechend angepasst.
  • Im Falle wiederholter Fehlgeburten, ist die Durchführung der genetischen Präimplantationsdiagnostik zu empfehlen. Für die Durchführung dieses Tests entnimmt man eine Biopsie (ein Paar Zellen des Embryos), welche anschließend im Labor untersucht werden.  Auf diese Weise werden Embryonen mit genetischen Defekten ausgeschlossen und nur genetisch gesunde Embryonen transferiert. Bei wiederholten Fehlgeburten kann außerdem die Durchblutung der Gebärmutter (Studie über Thrombophilie) untersucht werden.
  • Wenn Sie viele Eizellen, aber keine Embryonen zum Transferieren hatten, kann das Problem genetisch bedingt sein. In diesem Fall sollten die Karyotypen beider Partner und die DNA-Fragmentation der Sperma überprüft werden.
  • Erhalten Sie keine reifen Eizellen, kann man zunächst ein anderes Stimulatonsprotokoll probieren, wobei die Dauer der Stimulation und die Dosis angepasst werden kann. Allerdings sollte nach zwei fehlgeschlagenen Versuchen eine Behandlung mit Spendereizellen in Betracht gezogen werden.

Die Notwendigkeit der Eizellspende nach fehlgeschlagenen IVF-Versuchen

Dass man mit eigenen Eizellen nicht schwanger werden kann und zur Eizellspende greifen muss, um den Kinderwunsch zu erfüllen, ist schwer zu akzeptieren. Manche Patienten brauchen Wochen, andere Monate, um dies zu verarbeiten und sich auf eine Behandlung mit Spendereizellen einzustellen.

Nach mehreren fehlgeschlagenen IVF-Versuchen und nach den zusätzlichen, oben erwähnten Untersuchungen, wird die behandelnde Ärztin diejenige sein, die den Patienten die Eizellspende als eine Alternative zur Erfüllung des Kinderwunsches vorschlägt.

Anders als bei einer IVF-Behandlung, braucht eine Behandlung mit Eizellspende weniger Bemühungen seitens der Patienten.  Die Patientin kann sich ruhig die Zeit nehmen, um sich von den Strapazen der vorheringen Behandlungen zu erholen. Allerdings sollte man im Auge behalten, dass ein Embryonentransfer in Spanien nur bis zum 50. Lebensjahr erlaubt ist.

Woher weiß ich, ob ich eine Eizellspende benötige?

Eine IVF-Behandlung ist eine wunderbare Lösung für viele Frauen, allerings nicht für diejenigen, die zwar eine gute Eierstockaktivität, aber schlechte Eizellqualität haben. Diese Frauen brauchen in der Regel eine bis zwei IVF Behandlungen um zu erkennen, dass die Eizellspende für sie die einzig reale Chance ist, Mutter zu werden. Ein großer Anteil der Frauen, die zur Eizellspende greifen, sind Frauen über 40 Jahren (genauer gesagt, im Alter von etwa 43). Da man bei der Eizellspende Eizellen junger und gesunder Frauen verwendet, wird das Risiko genetischer Missbildungen erheblich verringert.

Es gibt viele alternative Lösungen, falls eine IVF-Behandlung mit eigenen Eizellen fehlschlagen sollte. Es gibt immer wieder neue Forschungsprojekte und unsere Ärzte nehmen aktiv daran teil. Wir bei ProcreaTec bemühen uns stets darum, den Fall jeder Patientin genau zu analysieren und individuelle Lösungen zu finden.

Einzellspende und DNA: und wenn mein Baby mir nicht ähnlich sieht?

About the author

ProcreaTec

At ProcreaTec, we understand the road toward a healthy pregnancy is not always easy. Through this blog, we want to reach out to all who are struggling on the path of infertility to find support. If you have any questions or would like to tell us about your situation, you can comment on the posts or send us an e-mail.
If you would like to learn more about our clinic, we invite you to visit our website en.procreatec.com
ProcreaTec: converting patients into parents.

Kategorien

Kontakt

Archive

Share This